Alt-Text

Von einem aktiven Energiemanagement profitieren Umwelt und Unternehmen

Machen Sie Ihre Abläufe transparent und enttarnen Sie versteckte Potentiale

Geringere Kosten Ausgaben für Energie sind immer ein langfristiger Gewinn. Das primäre Ziel der Einführung eines Energiemanagementsystems ist deswegen definitiv die langfristige Einsparung von Energiekosten. Das gilt für große Betriebe in der Industrie ebenso wie für die kleine Autowerkstatt, die Großbäckerei oder das Restaurant nebenan.

Mit einem Energiemanagementsystem erlangen Unternehmen aber gleichzeitig auch mehr Transparenz bei Energieverbräuchen, Abläufen und Zusammenhängen. Anhand von gezielten Auswertungen können anschließend aktiv weitere Maßnahmen zur Optimierung von Abläufen ergriffen werden, die über die reine Reduktion von Verbräuchen hinausgehen.


Energiebezogene Kosten reduzieren mit Hilfe einer aktiven Energiepolitik

Eine Senkung der Kosten für Strom, Gas oder Treibstoffe kann ein Unternehmen auch durch eine geschickte Einkaufspolitik erreichen. Die Möglichkeiten hier sind aber oft begrenzt.
Durch Einführung eines Energiemanagements bekommen Sie hingegen einen Überblick über Ihre Energieverbräuche und können somit aktiv Maßnahmen ableiten um ganz grundlegend den Energieeinsatz und somit Kosten zu senken.

Ein Energiemanagementsystem macht Abläufe in Ihrem Unternehmen verständlich und führt zu gezielten Ideen für die Optimierung Ihrer Prozesse. Eine gezielte und fortlaufende Optimierung Ihres Energieeinsatzes (PDCA Prinzip) wird so möglich.

Beispiel: Sie stellen von Montag bis Donnerstag 10.000 Produktionseinheiten her, am Freitag stellen Sie 8.000 Einheiten her. Dennoch verbrauchen Sie von Montag bis Freitag täglich 100kwH Strom. Warum? Mit einem sinnvoll installiertem Energiemanagementsystem können Sie z.B. diese Fragestellung für sich beantworten.

Durch ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 wird der aktuelle IST-Zustand Ihres Unternehmens abgebildet und Sie bekommen konkrete Handlungsanweisungen, wie Sie die Energieströme in Ihrem Unternehmen sinnvoll messen können. Darunter fällt z.B. die Ausstattung aller Energieverbraucher mit Strommengenzählern zur Identifizierung von Stromfressern.

Vorteile durch ein aktives Energiemanagement

  • Senkung der Heizkosten durch energetische Sanierung der Produktions- und Verwaltungsgebäude
  • Ersatz von alten Beleuchtungsmitteln mit modernen Energiesparleuchten
  • Steuerung der Heizung, Klima- und Abluftgeräte mittels moderner Computertechnik
  • Installation moderner Lastmanagementsysteme
  • Ersatzinvestitionen in Maschinen und Anlagen, die weniger Energie verbrauchen
  • Vergleich verschiedener Unternehmensstandorte untereinander.

Kostenlosen Beratungstermin anfragen

Aktiven Beitrag für Umweltschutz und Ressourcenschonung leisten, Image bei Kunden und Partnern verbessern

Umweltfreundlichkeit, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind in unserer Zeit ein wichtiges Marketinginstrument geworden. Geschäftspartner legen größten Wert auf Produkte und Dienstleistungen, die die Umwelt schonen. Dabei betrachten Verbraucher längst den gesamten Produktlebenslauf von der Auswahl natürlicher oder ressourcensparender Ausgangsmaterialien über die energiesparende und nachhaltige Herstellung bis hin zur anschließenden umweltschonenden Entsorgung. Die Zertifizierung des Energiemanagements nach der EN 50001 wird hier gezielt in der Werbung auf Verpackungen, Broschüren, Flyern oder auf der Homepage eingesetzt. Viele große Unternehmen listen Lieferanten nur noch dann, wenn sie nachhaltiges Wirtschaften belegen können.

Gründe die für die Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS) sprechen:

  • Dauerhafte Verringerung der Energiekosten
  • Kostengünstigere Produktion
  • Entlastung bei der Strom- und Energiesteuer
  • Aktiver Beitrag für die Umwelt
  • Ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Produktion
  • Beitrag zur Energiewende



Ein weiterer großer Anreiz zur Anwendung von Energiemanagement entsteht durch die EN 50001 und weiteren Energiedienstleistungs (EDL) Alternativen. Durch Erfüllung der Anforderungen mit einem EnMS werden Unternehmen zusätzlich steuerlich entlastet und es entstehen umfassende Fördermöglichkeiten.

Natürlich ist für Unternehmen mit einem hohen Energieverbrauch die Einführung eines aktiven Energiemanagements von besonderem Interesse.

Mit unserer langjährigen Erfahrung unterstützen und beraten wir sie umfassend zu optimalem Energiecontrolling, der Einführung einen zu Ihren Unternehmen passenden Managementsystems und bei der Optimierung Ihrer Energieeffizienz.

Vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenloses Beratungsgespräch unter: (07231) 42 50 420

Oder senden Sie uns eine Direktanfrage

Energiemanagement wird gesetzlich gefördert

Der Staat kommt energieintensiven Unternehmen entgegen und befreit sie teilweise von der EEG-Umlage. Voraussetzung: Sie haben ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchgeführt oder können ein Energiemanagementsystem nach EN 50001 vorweisen.

In jedem Unternehmen gehören die Planung und Durchführung energiesparender Maßnahmen zu den Aufgaben des Managements. Ein komplexes Energiemanagement jedoch kann nie allein Sache der Unternehmensleitung sein. Hierzu müssen alle Mitarbeiter einbezogen werden, um Abläufe kritisch zu hinterfragen, kreative Ideen zu entwickeln und beschlossene Maßnahmen auch umzusetzen.
Wir helfen Ihnen dabei die richtigen Stellschrauben in Ihrem Unternehmen zu finden und eine gezielte Optimierung vorzunehmen. Mit unseren Lösungen sparen Sie nicht nur Strom, Wasser, technische Gase oder Druckluft sondern machen Ihr Unternehmen fit für die Zukunft.

Als spezialisiertes Unternehmen beraten und unterstützen wir Sie gerne bei der Einführung eines Energiemanagementsystems (ENMS) oder bei der Durchführung eines Audit zur Zertifizierung.